Neues   Generalversammlung (JHV) vom 5.02.2017 in der Dorfschänke Dornick

Generalversammlung (JHV) vom 5.02.2017 in der Dorfschänke Dornick

Brudermeister Dieter Stevens, sein Stellvertreter Dirk Böcker, sowie Andreas Anschütz und Thomas Meier treffen wichtige Entscheidungen.

Am 05.02.2017 folgten 77 Mitglieder der Einladung des Brudermeisters Dieter Stevens zur Teilnahme an der Generalversammlung.  

Nachdem Dieter Stevens die anwesenden Mitglieder begrüßt hatte, die angemeldete Tagesordnung angenommen wurde und an die verstorbenen Mitglieder gedacht wurde, folgte der Jahresrückblick 2016. Die Erneuerung des Zeltbodens, welche in 9 Tagen durchgeführt werden sollte, konnte aufgrund vieler helfender Hände innerhalb von 2 Tagen beendet werden. Dieser Boden bot Richel und Bianca Vedder einer perfekte Ebene für den Königsschuss am Schützenfest. Das amtierende Königspaar präsentiert die Bruderschaft auf verschiedenen Festen hervorragend.

Nach dem Jahresrückblick folgten der Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer, Rüdiger Neeb und Sascha Blum. Diese meinten, dass das prüfen der Kasse kein Hexenwerk sei, da diese außerordentlich gepflegt und geführt wird. Rüdiger Neeb animierte die Mitglieder sich für eine nächste Kassenprüfung zu melden. Dies wurde auch gemacht, im nächsten Jahr prüft Neben Rüdiger Neeb Ann-Kathrin Hermsen die Kasse. Im Anschluss wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Bevor es zum wichtigsten Punkt in dieser Jahreshauptversammlung kam, wurden die Mitglieder Dirk Böcker (stellvertretender Brudermeister), Herbert Kleipaß (Protokollführer) und Rainer Stevens (Beisitzer) für weitere drei Jahre in Ihrem Amt bestätigt und die Preise verliehen. Diese gingen an Gerd Böcker (Paul Boss Pokal), Michael Börgers (Heinz Stevens Pokal) sowie dem 5. Zug (Vereins Pokal) und dem 1. Zug (St Johannes Pokal).

Es folgte der wichtigste Punkt in der diesjährigen Jahreshauptversammlung, der Antrag auf Satzungsänderung. Die Damen des 12 Zuges, die dieses Jahr den Thron für Richel und Bianca Vedder stellen, hatten schriftlich den Antrag eingereicht um auch in Zukunft, als weibliche Mitglieder, am Königsschuss teilnehmen zu dürfen, sofern sie einen geeigneten Thron stellen. Dieses wurde, mit nur zwei Gegenstimmen, von den anwesenden Mitgliedern angenommen. Zusätzlich wurde beschlossen, dass der Vorstand in Zukunft von bis zu drei Beisitzern beraten wird.

Einige wichtige angesprochenen Termine im neuen Jahr sind die Talkrunde am 26. März, durch die Kommunikation zwischen den Schützenzügen und dem Vorstand verbessert werden soll, die im Zuge der TÜV-Abnahme anstehenden Streicharbeiten im Schützenzelt und das Vater-Kind Zelten am 12. August, an dem sich nicht nur Schützen zu anmelden dürfen.

Nach weniger als zwei Stunden wurde die Versammlung geschlossen und ging in einen formlosen Dämmerschoppen über.