Jahreshauptversammlung 2019

Am Sonntag versammelten sich 87 Schützenschwestern und Schützenbrüder zur jährlichen Generalversammlung der St. Johannes Schützenbruderschaft.
Wie üblich wurden nach der Begrüßung des Brudermeisters die Punkte „Gedenken an verstorbene Mitglieder“, „Verlesung der Niederschrift“ und „Jahresrückblick“ durchgearbeitet. Beim Jahresrückblick bedankte sich der Vorstand bei all den Mitgliedern. Das Fest zum 350jährigen Bestehen der Schützenbruderschaft war ein großer Erfolg. Dieses Lob wurde von Wolfgang Boss im Namen der Schützen an den Vorstand zurückgegeben. Zu jedem Fest gehöre auch eine gute Organisation.

Erster Kassenbericht durch Michael Börgers

Natürlich war auch der Kassenbericht ein wichtiger Punkt. Michael Börgers hatte dieses Amt letztes Jahr übernommen. Nun konnte er seinen ersten Kassenbericht vorlegen. Zu seinen Aufgaben gehörten auch die Aktualisierung der Mitgliederanträge. Diese sind durch die Umsetzung der europäischen Datenschutzverordnung von einer Seite auf sechs Seiten angewachsen.

Der Saal der Dorfschänke in Dornick war gut gefüllt

Vorstandswahlen für verschiedene Ämter

Wichtiger Punkt an diesem Sonntag waren die Vorstandswahlen. Schriftführer Tom Kruyt, stellvertretender Schießmeister Thomas Meyer, und Beisitzer Max Bergerfurth wurden in Ihrem Amt einstimmig bestätigt. Bei der Wahl zum Schießmeister stellte sich neben dem amtierenden
Schießmeister Christian Sanders auch Matthias Hermsen zur Wahl. Daraufhin folgte eine geheime Wahl, aus der Christian Sanders mit 45 Stimmen gegen Matthias Hermsen mit 38 Stimmen und zwei Enthaltungen als Sieger hervorging. Somit wurde der Amtsinhaber im Amt bestätigt.

Jugendarbeit floriert

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Jugendarbeit der St Johannes Schützenbruderschaft. Das Amt wurde im letzten Jahr von Janina Sweekhorst, Pascal Sommer und Carina Treudt übernommen. Durch
neue Ideen und die Einführung der Jungschützen-Minis konnten 22 neue Jungschützen aufgenommen werden zu den 16 Jungschützen die es gab. Durch diesen Aufwind in der Jugendarbeit wurde in der Versammlung die Anschaffung von einem Lasergewehr für Kinder unter 12 freigegeben.
Zusätzlich wurde die Anschaffung von zwei neuen Luftgewehren beschlossen, da die Alten bereits 23 Jahre alt sind.

Zuletzt war das Johanneszentrum ein Punkt der Tagesordnung. Auch das Johanneszentrum ist in die Jahre gekommen. Daher stehen diesem Jahr einige Arbeiten an um den Schießstand in Schuss zu halten.
Durch die Veränderung der Einkaufspreise für Getränke sieht sich der Vorstand gezwungen die Getränkepreise zu erhöhen. Dieses wurde einstimmig in der Versammlung freigegeben.
Nachdem im Punkt verschiedenes die Kriegsgräbersammlung, der Seniorenmittag und die Baumpflanzaktion der Schützenkönige angesprochen wurde, endete die Generalversammlung in einem gemütlichen Nachmittag in der Dorfschänke mit privaten Gesprächen.

Comments are closed